Artikel & Veröffentlichungen

Wissenswertes um Immobilien, unser Angebot & Co.

Wer zahlt die Maklerprovision?

Hier gilt es zu differenzieren: Geht es um den Kauf oder die Vermietung?

Immobilie privat mieten:

Sie suchen eine Immobilie für sich zur Miete und werden bei einem Makler in den Angeboten fündig: Wenn der Makler schon Werbung für das Haus oder die Wohnung betreibt, sei es online oder in Zeitungen etc., greift ab 1.6.2015 das “Bestellerprinzip”. Damit hat der Besitzer der Immobilie den Makler zu zahlen – komplett und allein.

PS: Wir begrüßen diese Regelung ausdrücklich! Der Makler wird für den Vermieter tätig und vertritt primär dessen Interessen. Wo für ein Mietobjekt vom Mieter noch Provision verlangt werden kann, erfahren Sie im nächsten Punkt.

Sie beauftragen einen Makler mit der Suche nach einer passenden Immobilie: Dies ist dann sinnvoll, wenn Sie z.B. aus beruflichen Gründen umziehen möchten, sich aber selbst nicht vor Ort umsehen können. Hier greift das “Bestellerprinzip” nicht mehr, da man ja selbst “Auftraggeber” wird, könnte man vermuten. Tatsächlich ist es so: Wenn der Makler ausschließlich für Sie tätig wird (Sie ihn also beauftragen und er anschließend für Sie eine Immobilie sucht, die er selbst nicht im Angebot hatte und Sie diese mieten) ist der Makler für sie erfolgreich tätig geworden. Eine Provision für ein Objekt aus dem eigenen Angebot (für den schon ein Auftrag vom Vermieter vorliegt) scheidet aber klar aus.

PS: Die Suche durch einen Makler kann für Mieter auch aus folgenden Gründen interessant sein: Ein guter Makler wird für Sie als seinen zahlenden Auftraggeber die Angaben und Mietbedingungen gemäß Mietvertrag prüfen und bestmögliche Konditionen aushandeln.

Immobilie kaufen:

Anders als bei der Miete greift beim Kauf das “Bestellerprinzip” nicht. Aktuell kann der Verkäufer der Immobilie vorgeben, ob die Maklerleistung durch ihn beglichen oder auf den Käufer “abgewälzt” werden soll. Zu entnehmen ist dies meist den Werbeanzeigen/dem Exposé durch Hinweise wie “provisionsfrei” oder “keine Maklerprovision für den Käufer” bzw. “5,95% Maklerprovision vom Kaufpreis inkl. 19% Mehrwertsteuer zahlbar durch den Käufer”.

PS: Ob nun Verkäufer oder Käufer die Provision zahlt ist in Deutschland von Region zu Region unterschiedlich. Im Ausland ist dies anders, hier trägt in der Regel der Verkäufer den Makler. Dies ist aus unserer Sicht auch sinnvoll und richtig. Der Makler wird für den Verkäufer tätig und vertritt primär dessen Interessen. Der Käufer sieht den Aufwand hinter dem Verkauf nicht, sondern lediglich “wie der Makler ihn 10 Minuten durch die Immobilie führt” und anschließend dafür nicht selten “den Gegenwert eines Kleinwagens” verlangt – da kann schwerlich Freude aufkommen. Wir von Lammetal Immobilien plädieren für eine Regulierung analog zum “Bestellerprinzip” und bitten gleichwohl um Verständnis, wo wir gehalten sind anderweitig zu verfahren.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns bitte!

©/Stand 2016